Gestaltung Blütenfarbe


Buntes Farbspiel

Mit ihren Blütenfarben machen die Blumen nicht nur ihre Bestäuber auf sich aufmerksam. Durch die gekonnte Zusammenstellung der Farben entstehen reizvolle Bilder.

Wer sich in der Wahl der Farben, die zueinander passen, nicht sicher ist, kann sich am Farbkreis orientieren. Auf ihm sind alle Regenbogenfarben nach einem bestimmten System angeordnet. Die drei Grundfarben Gelb, Rot und Blau nehmen jeweils ein Drittel des Kreises ein. Zwischen den Grundfarben liegen die Mischfarben, z.B. Violett zwischen Rot und Blau oder Orange zwischen Gelb und Rot. Farben, die auf dem Farbkreis nebeneinander liegen, wirken auf uns sehr harmonisch, während gegenüberliegende Farben stark miteinander kontrastieren.

Ton in Ton in Harmonie

Arrangements mit nur einer Grundfarbe und in den entsprechenden Farbabstufungen, z.B. Dunkelgelb, Orange und Rot, wirken beruhigend auf unser Auge. Farben sprechen Gefühle an. Das können wir nutzen, um bewusst bestimmte Stimmungen zu erzeugen oder zu verstärken. Während sich beispielsweise Gelb- und Rottöne kraftvoll in Szene setzen, nehmen sich Blau und Violett eher zurück und wirken sanft im Stillen.

Die Wahl der Ausgangsfarbe des harmonischen Farbverlaufs hängt davon ab, was man gestalten möchte. Bei einer Tischdekoration können Sie sich z.B. an der Farbe des Geschirrs oder der Servietten orientieren, und bei einem Arrangement im Wohnzimmer an der Ihres Sessels oder der Tapete, die sich dann in den Blüten wiederholt. Sobald Sie sich für eine Basisfarbe entschieden haben, stufen Sie die weiteren Blütenfarben entsprechend ab. Auf die (Nicht-) Farbe Weiß sollten Sie in einem solchen Arrangement verzichten, sie würde die harmonische Wirkung zerstören.

Gegensätze ziehen sich an

Besonders ausdrucksstarke Arrangements verdanken ihre Wirkung zwei Farben, die sich auf dem Farbkreis gegenüberliegen. Ihre Leuchtkraft und Intensität richtig miteinander zu kombinieren verlangt Fingerspitzengefühl. Dass dabei auch die Blattfarbe eine Rolle spielt, zeigt das Beispiel mit roten Rosen: Rot und Grün sind Komplementärfarben, stehen sich im Farbkreis gegenüber. Beide Farben sind hier an einer Pflanze vereint. Auch Blau und Orange stehen komplementär gegenüber und setzen sich z.B. mit den Blütenfarben von Rittersporn und Dahlien kraftvoll in Szene. Die Kombination Gelb-Violett ist ein weiteres Farbbeispiel für einen starken Kontrast ohne Disharmonie.

Grell und bunt nach strengen Regeln

Wählen Sie drei Farben aus dem Farbkreis, die über ein gleichseitiges Dreieck miteinander verbunden werden können. Sie erhalten dann z.B. die Farben Gelb, Blau und Rot – denkbar mit Gerbera, Rittersporn und Rosen. Einen wesentlich ruhigeren und harmonischeren Anblick erhalten Sie, wenn Sie die Farben leicht abstufen. In Pastelltönen passen alle Farben zueinander, und das Auge wird nicht von den bunten Farben gereizt.

Zurück